www.altemauern.info
Burgen, Schlösser und Ruinen

Burgruine Botenlauben

DE 97688 Bad Kissingen, Burgstraße 16

Das genaue Entstehungsjahr der Botenlauben ist unbekannt, es wird aber angenommen, dass sie um 1180 entstand. Möglicherweise initiierte der Henneberger Burggraf Berthold I. ihren Bau. Die erste bekannte urkundliche Erwähnung der Burg stammt aus dem Jahr 1206, als ihr zukünftiger Bewohner Otto von Botenlauben in einer Würzburger Urkunde als „Otto de Bodenlouben“ genannt wird. Der Name der Burg entstand möglicherweise aus dem Namen Boto und dem Wort Laube (Bezeichnung für Wohnsitz); Boto bezieht sich hierbei auf den Graf Boto von Kärnten, der in einer Zeit, als die Macht von der Reichsabtei Fulda auf die Markgrafen von Schweinfurt und später auf die Henneberger überging, als Bindeglied zwischen beiden Gruppen gilt. Mit ihren beiden runden Bergfrieden (nur als Stümpfe erhalten) erinnert sie an die Burg Münzenberg in der Wetterau, weitere vergleichbare Anlagen sind die Burgen Saaleck, Hoh-Andlau und Thurant. Das Buckelquadermauerwerk beider Bergfriede, sehr regelmäßig, aber noch ohne Zangenlöcher, macht ihre Entstehung um 1200/1220 wahrscheinlich. Von den Wohnbauten aus der ersten Hälfte des 13. Jahrhunderts, darunter ein palatium, wurden die Grundmauern durch Ausgrabungen wieder sichtbar gemacht.

badkissingen.de


50.1885°, 10.0874°