www.altemauern.info
Burgen, Schlösser und Ruinen

Burgruine Heidenschuh

76889 Klingenmünster

Eine genaue Altersbestimmung der Anlage ist bisher nicht möglich, da Kleinfunde wie Waffen, Werkzeuge, Schmuckgegenstände und Gefäße fehlen. Wahrscheinlich entstand die Fliehburg im frühen Mittelalter; nach Form und Bauweise dürfte sie der karolingisch-ottonischen Zeit (8. - 9. Jahrhundert) angehören. Es gibt keinerlei alte Urkunden über die Befestigung. Der ursprüngliche Name der Anlage ging verloren. Der heutige Name bildete sich erst im 18. Jahrhundert, als man die Anlage den Heiden zuordnete.Man betritt die Fliehburganlage entweder von Südwesten, wo der heutige Wanderweg Nr. 6 bei etwa 450 m Höhe auf die äußere Abschnittsmauer trifft, oder aber von Süden, im Anstieg von der Ruine Schlössel kommend, kurz vor dem Aussichtspunkt an der Nordostspitze des Heidenschuhs. Im Verlauf der aus Naturstein aufgeschichteten Stützmauern und Verteidigungswälle sind heute noch Mauerreste zu entdecken. Nach Südwesten wurde die Fliehburg auf dem sich hier verbreiternde Bergrücken durch zwei Abschnittsmauern abgesperrt. Die innere und äußere Abschnittsmauer liegen etwa 30 m auseinander. Beide Mauern waren durch je ein Tor passierbar. Das Tor der inneren Mauer ist heute noch sehr gut erkennbar. An der Außenseite der äußeren Mauer war zusätzlich ein Graben ausgehoben, über den eine kleine Holzbrücke führte.

burglandeck-stiftung.de

 

49,154488, 7,996372