www.altemauern.info
Burgen, Schlösser und Ruinen

Reichsburg Trifels

76855 Annweiler 

Die Reichsburg Trifels ist eine Felsenburg im südlichen Pfälzerwald.
Im Hochmittelalter hatte sie zwei Jahrhunderte lang, von 1113 bis wahrscheinlich 1310, den Status einer Reichsburg. Der Trifels und seine beiden ruinösen Schwesterburgen Anebos und Scharfenberg, die auf zwei Bergen unmittelbar südöstlich der Reichsburg liegen, sind das Wahr-zeichen von Annweiler. Auf dem überwiegend nicht originalgetreu wieder aufgebauten Trifels können die Nachbildungen der Reichskleinodien des Heiligen Römischen Reiches besichtigt werden. Erste Erwähnung 1081 in einer Schenkungsurkunde. Ca. 1190 wurde mit dem Bau des Hauptturmes begonnen. Ab 1230 Zweite Bauphase des Palas, Bau des Brunnenturms und Baubeginn der Ringmauer. 1602 wurde die Burg durch ein Feuer nach einem Blitzschlag größtenteils zerstört. Während der ersten Hälfte des Dreißigjährigen Krieges diente die Burgruine noch als Zufluchtsstätte, bis sie 1635 nach Ausbruch der Pest endgültig verlassen wurde. 1841 leitete das Königreich Bayern, zu dem die Pfalz seit 1816 gehörte, erste Sanierungsmaßnahmen ein. 1938 wurde der Palas nach Plänen von Rudolf Esterer im Stil süd-italienischer Kastellburgen der Stauferzeit als neu geschaffene „nationale Weihestätte“ gestaltet. Die endgültige Sanierung der Burg zog sich von 1954 bis in die 1970er Jahre hin. 1966 wurde der Hauptturm mit neuem Obergeschoss auf insgesamt 32 m Höhe aufgestockt und ist seither über zwei getrennte innere Treppenaufgänge als Aussichtsturm besteigbar.

reichsburg-trifels.de


49,196551, 7,978251